Erbarmen

„Als er aber noch fern war, sah ihn sein Vater und hatte Erbarmen, lief, fiel ihm um den Hals und küsste ihn.“

Lukas 15,20

Bei Dir ist Liebe, bei Dir allein.
Im Weltgetriebe ist sie nur Schein.
Wer Dich gefunden, Herr Jesu Christ,
der hat empfunden, was Liebe ist.

Bei Dir ist Erbarmen, bei Dir allein.
Du willst uns Armen ein Heiland sein.
Die schwachen Sünder verschmähst Du nicht,
rufst sie als Kinder zum ew’gen Licht.

Bei Dir ist Gnade, bei Dir allein.
Wer sich dir nahte in Sündenpein,
wer nachgeschrien nach Deiner Huld,
dem wird verziehen die ganze Schuld.

Bei Dir ist Stärke, bei Dir allein.
Denn unsre Werke sind arm und klein.
Ein nichtig Ringen, wo Du nicht bist.
Auch kein Gelingen, noch Siegen ist.

Bei Dir ist Freude, bei Dir allein.
Im tiefsten Leiden muß fröhlich sein,
wer Dich im Herzen sein Eigen nennt,
und in den Schmerzen Dein Lieben kennt.

Bei Dir ist Friede, bei Dir allein.
Wer Dich gemieden hat Angst und Pein;
doch wer errettet ist durch Dein Blut,
ruht wohlgebettet in Deiner Hut!

Bild: Christina Rivers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen