Gott sieht dich

Der bekannte Pastor Ninck in Hamburg (gest. 1887) erzählt aus seinen Jugenderinnerungen:

“Vier kleine Worte sind es, die mir in meinem Leben mehr Gutes getan haben als sonst irgendetwas. Es waren die ersten Worte, die meine Mutter mich lehrte: ‘Du, Gott, siehest mich’ (1.Mose 16,13). Diese pflegte sie mir jeden Morgen zu sagen, wenn sie mich angekleidet und mit mir gebetet hatte. Dabei legte sie mir die Hand aufs Haupt und schaute mich gar ernsthaft an. Das ging mir tief zu Herzen, und noch in der Ewigkeit werde ich ihr dafür danken.“

Text: CMV, CMV-Materialsammlung (Bielefeld, Deutschland: CMV, 2007).
Bild: Ran Berkovich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen